Wissenschaft und Bildung (Katalog) Einzeldarstellungen aus allen Gebieten des Wissens by Quelle & Meyer (Leipzig)

Anmerkungen zur Transkription

Das Original ist in Fraktur gesetzt. Im Original gesperrter Text ist _so ausgezeichnet_. Im Original in Antiqua gesetzter Text ist ~so markiert~. Im Original fetter Text ist =so dargestellt=.

Weitere Anmerkungen zur Transkription befinden sich am Ende des Buches.

Verlag von Quelle und Meyer in Leipzig

Wissenschaft und Bildung

Einzeldarstellungen aus allen Gebieten des Wissens

Im Umfange von 124 bis 196 Seiten.

~GEHEFTET~ ~ORIG.-BD.~ =1 Mark= =1,25 Mk.=

Die Sammlung bringt _aus der Feder unserer berufensten Gelehrten_ in anregender Darstellung und systematischer Vollständigkeit die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung aus allen Wissensgebieten. Sie will den Leser schnell und mühelos, ohne Fachkenntnisse vorauszusetzen, in das Verständnis aktueller, wissenschaftlicher Fragen einführen, ihn in ständiger Fühlung mit den Fortschritten der Wissenschaft halten und ihm so ermöglichen, seinen Bildungskreis zu erweitern, vorhandene Kenntnisse zu vertiefen, sowie neue Anregungen für die berufliche Tätigkeit zu gewinnen. Die Sammlung »Wissenschaft und Bildung« will nicht nur dem Laien eine belehrende und unterhaltende Lektüre, dem Fachmann eine bequeme Zusammenfassung, sondern auch dem Gelehrten ein geeignetes Orientierungsmittel sein, der gern zu einer gemeinverständlichen Darstellung greift, um sich in Kürze über ein seiner Forschung ferner liegendes Gebiet zu unterrichten.

»Wer an der Hand der bisher herausgegebenen Bändchen einen Blick in die Sammlung tut, muß den Eindruck gewinnen, daß hier für einen sehr geringen Preis _etwas Hervorragendes_ geboten wird.«

Norddeutsche Allgemeine Zeitung.

RELIGION

=Volksleben im Lande der Bibel.= Von Prof. ~Dr.~ _M. Löhr_. 138 Seiten mit zahlreichen Städte- und Landschaftsbildern. In Originalleinenband Mark 1.25

»Mit den gesamten Forschungsergebnissen über Palästina wohl vertraut und auch aus eigener Anschauung mit dem Lande wohl bekannt, war der Verfasser _aufs beste geeignet_, uns dessen Bewohnerschaft vorzuführen ... Eingeleitet wird die Schrift mit einem allgemeinen Kapitel über die Landesnatur und die Bevölkerung. Die folgenden sind spezieller und überschrieben: Das häusliche Leben; das Geschäftsleben; das geistige Leben; Jerusalem einst und jetzt.«

Globus.

=Sabbat und Sonntag.= Von Professor ~Dr.~ _H. Meinhold_. 126 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der Laie kann sich zur Zeit _nirgends schneller und besser_ über diesen Gegenstand von immer neuer Aktualität unterrichten.«

J. Smend. Monatsschr. f. Gottesdienst u. kirchl. Kunst.

»Recht frisch, _klar_ und _inhaltsreich_. Besonders, was über den Sabbat im Leben der jüdischen Gemeinde erzählt wird, war in dieser Anschaulichkeit meines Wissens bisher _noch nirgend_ geboten. M. beschränkt sich aber nicht auf sein eigentliches Arbeitsgebiet, sondern verfolgt den Sonntag durch seine ganze Geschichte in sehr ansprechender Weise. Man kann sich zu interessanten Vorträgen über das Wesen des Sonntags und seine Geschichte gar kein besseres Material denken!«

Evangelisch-protestant. Kirchenblatt.

=Die Poesie des Alten Testaments.= Von Professor ~Dr.~ _E. König_. 164 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Eine gedrängte und doch _reichhaltige Darstellung_ der alttestamentlichen Poesie, die nach allgemeinen Erörterungen über den Charakter derselben sie in episch-lyrische, episch-didaktische, reindidaktische, reinlyrische und dramatische Dichtungen zerlegt, das Wesen jeder dieser Gattungen beschreibt und gut gewählte Proben für sie beibringt.«

Theologischer Literaturbericht.

=Einführung in das Alte Testament.= Von Professor ~Dr.~ _M. Löhr_. 124 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Der schwarze Obelisk Salmanassars II. Aus _Löhrs_ Einführung.]

Das Alte Testament ist eine Sammlung, dessen einzelne Teile von ihrem ältesten bis zu ihrem jüngsten rund ein Jahrtausend umspannen. Durch dieses einzigartige literarische Denkmal will Verfasser dem Laien ein Führer sein. Er will die Eigenart der biblischen Überlieferungen erklären, ihren Werdeprozeß, ihr Verhältnis zu den Literaturen des Orients usw. Dabei ergeben sich naturgemäß auch eine Fülle von Betrachtungen über den ethischen und kulturellen Charakter der Bibel.

=David und sein Zeitalter.= Von Prof. ~Dr.~ _B. Baentsch_. 176 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Vertraut mit der Methode und den Ergebnissen der neuerdings so reich ausgebeuteten alttestamentarischen Wissenschaft entrollt Verfasser das Gemälde des epochemachenden Davidschen Zeitalters und dessen beherrschender Gestalt, um sie dem modernen Menschen nahezubringen. Es schildert die allgemeine Weltlage, David bis zur Königswahl und als König und schließt mit einer Charakteristik desselben als Regent, Politiker und Mensch.«

Das Wissen für Alle.

=Die israelitischen Propheten.= Von Prof. ~Dr.~ _W. Caspari_. 156 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

Das lebhafte Bedürfnis der Gegenwart, schöpferische, religiöse Persönlichkeiten kennen zu lernen, findet in den israelitischen Propheten seine Befriedigung. Sie in ihren Reden und Taten vor uns erstehen zu lassen, ist die Aufgabe dieser Darstellung. Selbstverständlich erhalten wir daneben eine allgemeine Einführung in das Wesen des Prophetismus überhaupt, seine kulturhistorischen Voraussetzungen und seine Bedeutung für die religiöse Entwicklung.

=Das Christentum.= Fünf Vorträge von Geheimrat Prof. ~Dr.~ _C. Cornill_, Prof. ~Dr.~ _E. von Dobschütz_, Geheimrat Prof. ~Dr.~ _W. Herrmann_, Prof. ~Dr.~ _W. Staerk_, Geheimrat Prof. ~Dr.~ _E. Troeltsch_. 168 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»... Schon die Titel der Vorträge sind geeignet, _die Leselust aller zu wecken, welche erfahren möchten, was die moderne Theologie über Christentum und seine Vorgeschichte zu sagen hat_.«

Preußische Jahrbücher.

=Christus.= Von Prof. ~Dr.~ _O. Holtzmann_. 152 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Das ist ein _ungeheuer inhaltreiches Buch_. Da ist mit Gelehrsamkeit und seiner Beobachtung alles an großen und kleinen oft übersehenen Zügen zusammengetragen, was einigermaßen als tragfähiger Baustein verwendbar sein könnte.«

Die christliche Welt.

=Paulus.= Von Prof. ~Dr.~ _R. Knopf_. 127 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Im Gegensatz zu Wredes Paulus _ein wirkliches Volksbuch_; _klar_ und _fesselnd_ geschrieben, wissenschaftlich gut begründet, zu weitester Verbreitung geeignet.«

Wi. Zeitschrift für wissensch. Theologie.

=Das apostolische Glaubensbekenntnis.= Von Prof. ~Dr.~ _K. Thieme_. Zirka 160 Seiten in Originalleinenband M. 1.25

Das Apostolikum steht heute mehr denn je im Mittelpunkte der religiösen Streitigkeiten. Die vorliegende Schrift will uns zu einer objektiven Beurteilung führen. Sie erzählt uns seine Entstehungsgeschichte, seine Auslegung im Laufe der Jahrhunderte und erwägt das Für und Wieder in der gegenwärtigen kirchlichen Lage.

=Die evangelische Kirche und ihre Reformen.= Von Prof. ~Dr.~ _F. Niebergall_. 167 Seiten. In Originalband M. 1.25

»Ich wüßte nicht, wie diese zarte und schwierige Aufgabe _glücklicher_ angegriffen und gelöst werden könnte, als es von Niebergall geschieht. Er hat den Theologen ausgezogen, als er die Feder ergriff, und doch errät jede Seite die _gründlichste Kenntnis_ der geschichtlichen Bedingungen und der gegenwärtigen Lage der Kirche.«

Die christl. Welt.

=Das Christentum im Weltanschauungskampf der Gegenwart.= Von Prof. ~Dr.~ _A. Hunzinger_. 154 S. In Origbd. M. 1.25

»Es ist mit besonderer Freude zu begrüßen, daß der tüchtigste Apologet unserer Kirche in dieser Sammlung zu unserem gebildeten Publikum so sprechen kann. Auch in dieser Darstellung erweist er sich als _ein Meister in der Beherrschung des Stoffes und in der künstlerischen Darstellung_.«

Sächs. Kirchen- und Schulblatt.

PHILOSOPHIE/PÄDAGOGIK

=Einleitung in die Philosophie.= Von Prof. ~Dr.~ _P. Menzer_. 117 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

Das Buch will einem Worte Kants entsprechend nicht so sehr Philosophie als philosophieren lehren. So beginnt die Darstellung mit einer Einführung in die eigentümliche Fragestellung der Philosophie und ihre Bedeutung. Es wird gezeigt, welche Umformung die denkende Betrachtung der Wirklichkeit an dem Weltbilde des naiven Menschen vornimmt. Die Frage nach den Grenzen des Erkennens und die Antworten der Metaphysik werden behandelt. Den Abschluß bildet der Versuch, auf dem Boden wissenschaftlicher Erkenntnis eine Weltanschauung zu begründen.

=Geschichte der Philosophie.= Von Professor ~Dr.~ _A. Messer_. Band I. Die antike Philosophie. Band II. Geschichte der neueren Philosophie bis Kant. Band III. Geschichte von Kant bis zur Gegenwart. Je ca. 160 S. In Originalleinenband je M. 1.25

Eine wirklich gemeinverständliche, keinerlei Kenntnis voraussetzende Einführung. Verfasser greift nicht etwa nur die einzelnen wichtigsten großen Philosophen als Höhepunkt philosophischen Denkens heraus, sondern er will uns die gesamte philosophische Entwicklung zeigen, in ihrem geschichtlichen Zusammenhang und ihren Beziehungen zur allgemeinen Kulturlage. Dabei bietet er sowohl eine historische Darstellung wie eine kritische Würdigung.

=Rousseau.= Von Geheimrat Prof. _L. Geiger_. 131 S. mit einem Porträt. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der Verfasser zeichnet in fesselnder, leichter Gesprächssprache das Leben und Schaffen des großen Franzosen, seine Schriften werden in kurzen Hauptskizzen geboten, seine Stellung zu Theater und Musik gewürdigt, die Frauen aus Rousseaus Umgangskreis genauer betrachtet, ferner sein Leben in seiner Zeit und seiner Stellung zu den Größen jener Epoche dargetan. _Kurz, es ist ein echtes Volksbuch, das uns gefehlt hat, und es wird eine Lücke in der Volksliteratur ausfüllen._«

Die Hilfe.

=Immanuel Kant.= Von Professor ~Dr.~ _E. von Aster_. Mit einem Porträt. 136 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»An dem philosophischen System des Königsberger Philosophen kann keiner vorübergehen, der sich irgendwie philosophisch betätigen will ... Daher _freuen wir uns_ des vorliegenden Werkchens, das uns die Anschauungen, die, schwerfällig geschrieben, in den Originalwerken als totes Gut verborgen liegen, _klar erschließt_ und seiner Aufgabe, einer sachlichen Wiedergabe der Kantschen Probleme und Gedankengänge, gut gerecht wird.«

Zeitschrift für latein. höh. Schulen.

=Die Weltanschauungen der Gegenwart= in Gegensatz und Ausgleich. Von Prof. ~Dr.~ _C. Wenzig_. 158 S. In Originalleinenband Mark 1.25

»In der vorliegenden Arbeit ergreift nun _ein Meister philosophischer Darstellungskunst die Feder_. Mit psychologischem Rüstzeug bahnt uns Wenzig den Weg in die so verschlungenen Pfade der einzelnen philosophischen Systeme. Bei vorwiegend systematischer Tönung ist das Buch _äußerst instruktiv_ mit historisch-kritischen Anmerkungen durchsetzt. Evolutionismus, Materialismus und Psychologismus sind besonders wirkungsvoll zur Darstellung gebracht.«

Pädagog. Zeitung.

=Einführung in die Psychologie.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Dyroff_. =2.= vermehrte =Aufl.= 143 Seiten. In Originalleinenband M. 1.25

»Die das Interesse weitester Kreise der Gebildeten so eng berührenden Gebiete der Psychologie des Sprechens und Denkens, des Gefühls- und Trieblebens, des Willens Und der Aufmerksamkeit werden beleuchtet. Stete Anknüpfungen an bekannte Erscheinungen des Lebens und der Kunst berühren besonders angenehm, ebenso die Vermeidung einer komplizierten Terminologie und die jedesmalige Erläuterung etwa gebrauchter ~termini technici~.«

Kölnische Zeitung.

=Charakterbildung.= Von Prof. ~Dr.~ _Th. Elsenhans_. 143 S. In Originalleinenband Mark 1.25

»Das Buch vereinigt in so einzigartiger Weise Reichhaltigkeit _des Stoffes mit klarer_ und _verständlicher Darstellung_, daß jeder Gebildete, vor allem jeder Pädagoge, viel Genuß und Förderung aus der Lektüre gewinnen wird.«

Pädag.-psychol. Studien.

=Unsere Sinnesorgane= und ihre Funktionen. Von Privatdozent ~Dr.~ _Mangold_. Vgl. S. 26.

=Leib und Seele.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Boruttau_. 149 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»B.s Darlegungen der nervenphysiologischen und physiologisch-psychologischen Grundtatsachen, wie der Beziehungen zwischen Psychischem und Physischem, sind in möglichst elementarer und allgemeinverständlicher Form gehalten. Jeder Gebildete wird besonders die Kapitel: Nervensystem, Gehirn und Intelligenz, Tier- und Menschenseele, Leib und Seele mit Interesse lesen. Dem Büchlein ist _weiteste Verbreitung zu wünschen_.«

Deutsche Ärzte-Zeitung.

=Prinzipielle Grundlagen der Pädagogik und Didaktik.= Von Prof. ~Dr.~ _W. Rein_. 142 Seiten. In Originallbd. M. 1.25

»W. Rein ist einer der tüchtigsten und anerkanntesten Pädagogen unserer Zeit ... Wenn nun ein solcher Mann sich entschließt, den Reichtum seiner Erfahrungen in einer Schrift, die mehr einem Abriß als einer ausführlichen Darstellung gleicht, in streng systematischer Form niederzulegen, so ist dieses Büchlein von vornherein _hoher Beachtung_ wert. Sonach glaube ich sagen zu dürfen, daß Staatsmänner, Ratsherren, Eltern und Lehrer _sehr viel_ aus dem Büchlein _lernen_ können.«

Geheimrat Muff, Pforta. Kreuz-Ztg.

=Praktische Erziehung.= Von Direktor ~Dr.~ _A. Pabst_. 128 S. mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Gartenbau im Landerziehungsheim Ilsenburg am Harz.]

»Alles in allem haben wir hier _ein vortreffliches Buch_, das man mit größtem Vergnügen liest und jedem aufs wärmste empfehlen kann, dem Fachmann wie dem Laien. Einige Kapitel, wie das dritte, seien _den Eltern_ besonders _zur Lektüre_ empfohlen, sie finden da _goldene_ Worte. Ich bin überzeugt, das Schriftchen wird sich viele Freunde erwerben.«

Zeitschrift für das Gymnasialwesen.

SPRACHE/LITERATUR

=Unser Deutsch.= Einführung in die Muttersprache von Geh. Rat Prof. ~Dr.~ _Fr. Kluge_. =3. Auflage.= 158 Seiten Origbd. M. 1.25

»Das Büchlein darf als _eine vortreffliche Belehrung über das Wesen der deutschen Sprache_ freudig begrüßt werden. Es enthält zehn zwanglose, aber wohl zusammenhängende Kapitel, die sich gleichmäßig durch _sichere Beherrschung des Stoffes_, _klare Entwicklung der Probleme_ und _Gesetze_ und _frische Anschaulichkeit_ der Darstellung auszeichnen.«

Lit. Zentralbl. f. Deutschland.

=Lautbildung.= Von Prof. ~Dr.~ _L. Sütterlin_. 191 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»... _Eine ganz vortreffliche Orientierung_ bietet S. mit dem vorliegenden Büchlein. Der behagliche Fluß der Rede vereinigt sich mit _Klarheit_ und _Anschaulichkeit der Darstellung_, so daß auch der Fernerstehende mit Verständnis folgen kann. Fremdartige wissenschaftliche Ausdrücke werden möglichst vermieden, gut gewählte und oft amüsante Beispiele aus dem Deutschen und seinen Dialekten unterstützen die theoretischen Ausführungen.«

Univ.-Prof. ~Dr.~ Albert Thumb. Frankf. Zeitung.

=Das Märchen.= Von Prof. _Friedrich von der Leyen_. 154 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der Verfasser gehört zu den feinsten Kennern dieses Literaturgebietes. Er führt uns durch die Märchenschätze der Kultur- und Naturvölker, läßt uns einen Blick tun in die Geschichte und die Aufgabe der Märchenforschung ... Ein besonders interessantes Kapitel ist dem deutschen Märchen gewidmet, dessen Weiterbildung durch die Jahrhunderte wir kennen lernen.«

Berl. Morgenpost.

=Der Sagenkreis der Nibelungen.= Von Prof. ~Dr.~ _G. Holz_. 131 Seiten. =2. Auflage.= In Originalleinenband Mark 1.25

»Dem jungen Studiosen, der sich zum ersten Male mit den Fragen vertraut machen will, die sich an das Nibelungenlied anknüpfen, dürfte es eine ebenso willkommene Gabe sein wie dem Schulmanne, der _vor der_ Lektüre des Liedes mit seinen Zöglingen das Bedürfnis fühlt, in _wenigen Stunden_ auch _die neuesten Ergebnisse_ der Forschung auf diesem Gebiete vor sich vorüberziehen zu lassen.«

Neuphilologische Blätter.

=Lessing.= Von Geheimrat Prof. ~Dr.~ _R. M. Werner_. 159 S. mit einem Porträt. In Originalleinenband Mark 1.25

»Eine _vorzügliche_ und zugleich eine mit der Gabe knapper und klarer Anweisung ausgestattete Führerin wird dabei R. M. Werners kurze Lessingbiographie sein. Auf 159 Seiten erhalten wir _eine Fülle von Anregungen in stilistisch fein abgerundeter Form_. Wir begleiten den Dichter und Schriftsteller durch alle Stufen seines reichen Wirkens. Den mutigen, eisernen Charakter, den kraftvollsten Autor unserer Literatur lernen wir in dem _geradezu spannend geschriebenen_ Buche kennen.«

Geh. Rat A. Matthias, Berlin. Monatsschrift für höhere Schulen.

=Das klassische Weimar.= Von Prof. _Friedrich Lienhard_. 161 Seiten. =2. Auflage.= In Originalleinenband Mark 1.25

»Als treuer Hüter steht Fritz Lienhard am Tor des Graltempels der idealistischen Weltanschauung unserer klassischen Kunst von Weimar. Und _mit tiefen Begeisterungen_, _mit priesterlicher Weihe_, _mit echter Wärme_, _ein wahrhaft Gläubiger_, weist er uns immer wieder hin auf das einzig Eine, was uns not tut ... In großen Linien zeichnet er den Entwicklungsgang, den Aufstieg von Friedrich dem Großen und Klopstock bis zur Vollendung in Goethe, und legt den Wert und die Bedeutung der Führer in ihren Besonderheiten dar.«

Julius Hart. Der Tag.

=Goethe und seine Zeit.= Von Professor ~Dr.~ _K. Alt_. 154 S. mit einem Porträt. In Originalleinenband Mark 1.25

»Solche Bücher sind gerade innerhalb der ungeheuer angeschwollenen Goetheliteratur _von großem Wert_. Denn sie zwingen uns aus der Unmasse des Materials zurück zu einer Zusammendrängung aufs Wesentliche und Versuch, das Dauernde aus der Erscheinungen Flucht festzuhalten.«

Der Thürmer.

=Einführung in Goethes Faust.= Von Prof. _Friedrich Lienhard_. 170 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

Friedrich Lienhard, einer unserer feinsten Goethe-Kenner, gibt hier eine tiefempfundene Einführung in den Faust, wobei er den Schwerpunkt seiner Darstellung weniger auf die Einzelheiten als auf den Sinn der ganzen Dichtung legt. Gerade er hat uns vieles zu sagen, was unter diesem Gesichtspunkt und in diesem Zusammenhange noch nicht herausgearbeitet worden ist.

=Heinrich von Kleist.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Roetteken_. 152 S. mit einem Porträt. In Originalleinenband Mark 1.25

»_Eine treffliche, auf selbständiger Forschung ruhende Zusammenfassung unseres Wissens über Kleist_ wird hier geboten. Die _knappen Analysen_ und _ästhetischen Wertungen_ der Dichtungen enthalten _eine Fülle des Anregenden_; vorzüglich wird das echt Kleistische in den Gestalten des Dichters veranschaulicht und ein Begriff von seinen psychologischen und stilistischen Ausdrucksmitteln gegeben.«

F. D. Königsberger Allgem. Zeitung.

=Schweizer Dichter.= Von Prof. ~Dr.~ _A. Frey_. 160 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

Die Schweizer Dichtung ist auch für uns von tiefgreifendem Einfluß. Nur an die Bedeutung Hallers, Bodmers, Pestalozzi für die neue klassische Periode, an die Namen von Gottfried Keller und Konrad Ferdinand Meyer sei erinnert. Der vorliegende Band führt uns in großen Zügen die Entwicklung eines Jahrtausends vor, verweilt bei den Höhepunkten und vermittelt das Verständnis für die Dichtungen.

KUNST

=Einführung in die Ästhetik der Gegenwart.= Von Prof. ~Dr.~ _E. Meumann_. =2.=, verbesserte u. vermehrte =Aufl.= 180 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Deshalb wird man eine so klar geschriebene kurze Zusammenfassung aller ästhetischen Bestrebungen unserer Zeit mit lebhafter Freude begrüßen müssen. Die gesamte einschlägige Literatur wird vom Verfasser beherrscht. Man merkt es seiner _elegant geschriebenen_ Darstellung an, wie sie aus dem Vollen schöpft. Gerade für den, der in die behandelten Probleme tiefer eindringen will, wird Meumanns Werkchen _ein unentbehrlicher Führer_ sein.«

Straßburger Post.

=Das System der Ästhetik.= Von Prof. ~Dr.~ _E. Meumann_. 144 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

Während der Leser in der »_Einführung_« die Hauptprobleme der Ästhetik und ihrer Methoden, nach denen sie behandelt werden, kennen lernt, gibt der Verfasser hier eine Lösung dieser Probleme, indem er seine Anschauungen in systematischer, zusammenhängender Form darlegt. Eine Fülle der interessantesten Probleme werden erörtert, denn Verfasser setzt sich eingehend mit der modernen Musik, Dichtung und bildenden Kunst auseinander. Jeder, der sich mit diesem Gegenstande befaßt, muß zu dem vorliegenden Buche greifen, denn eine Autorität wie Meumann kann nicht übergangen werden.

=Musikalische Bildung und Erziehung zum musikalischen Hören.= Von Privatdozent ~Dr.~ _Arnold Schering_. 110 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Mit einem _ungemein sicheren_ pädagogischen Takte werden wir von Abschnitt zu Abschnitt immer tiefer in das Verständnis der Musik eingeführt ... So wüßten wir für den bildungsfähigen Laien _keine bessere Anregung_ zu eigenem Nachdenken und gesteigerter Vertiefung in die Meisterwerke der Tonkunst, wie dieses Buch. Es ist _ein Vademekum im besten Sinne_ für jeden Musikfreund und alle, die es werden wollen, zugleich aber auch ein wertvoller Beitrag zur praktischen Musikästhetik.«

Deutsche Musikdirektoren-Zeitung.

=Grundriß der Musikwissenschaft.= Von Prof. ~Dr. phil. et mus.~ _H. Riemann_. =2.= verbesserte =Auflage=. 160 S. In Orgbd. M. 1.25

»Ein _phänomenales Büchlein_, auf 160 Seiten eine zusammenfassende, in bewunderungswürdiger Übersichtlichkeit aufgerollte Darstellung der gesamten Musikwissenschaft, _eine Enzyklopädie von nie dagewesener Konzentration_ eines ungeheuren Stoff- und Ideengebietes! Der berühmte Leipziger Musikgelehrte ... behandelt in dieser seiner _erstaunlichen Arbeit_ den ganzen Komplex von Wissenschaften, die dienend oder selbständig in ihrem Zusammenschluß die moderne Musikwissenschaft bilden; ... Beiden, Musiker wie Musikfreund, kann Riemanns Grundriß der Musikwissenschaft _als ein Buch von starkem Bildungswert nicht warm genug empfohlen werden_.«

Hamburger Nachrichten.

=Mozart.= Von Professor ~Dr.~ _Herm. Freih. von der Pfordten_. 159 S. Mit einem Porträt v. Doris Stock. In Origbd. M. 1.25

»Das Mozartbüchlein unterscheidet sich durch die lebendige und anschauliche Art, wie in ihm das Leben und Schaffen des göttlichen Mozart dargestellt wird, von vielen der in letzter Zeit erschienenen Musikermonographien aufs vorteilhafteste. Wenn der Verfasser in der Einleitung vielleicht nicht ganz mit Unrecht sagt, daß Mozart, infolge einer mangelnden Kenntnis des von ihm Geschaffenen, bei aller vermeintlichen Hochachtung schief und einseitig beurteilt wird, so ist gerade das vorliegende Werk geeignet, auf dem Wege _zur richtigen Erkenntnis des Menschen und Künstlers Mozart ein sicherer Führer_ zu sein.«

Allgem. Musikzeitung.

=Beethoven.= Von Prof. ~Dr.~ _Herm. Freih. von der Pfordten_. =2. Aufl.= 151 Seiten. Mit einem Porträt. In Origbd. M. 1.25

»Ein treffliches Buch, das die Fach- und Sachkenntnis des geistreichen Autors glänzend dokumentiert. Dieser hat damit ein Werk geschaffen _von einzigartiger Natur_, indem er bei aller Fülle des Gebotenen doch nur anregt, sich mit dem großartigen »Beethoven-Material«, sowohl dem biographischen, wissenschaftlichen und musikalischen, näher zu beschäftigen und damit der Oberflächlichkeit mancher Musikfreunde und Allwisser entgegenarbeitet. Wahrlich _ein hervorragendes Verdienst_, das nicht genug anzuerkennen ist.«

J. L. Musikal. Rundschau.

=Richard Wagner.= Von Privatdoz. ~Dr.~ _E. Schmitz_. 150 S. mit einem Porträt. In Originalleinenband Mark 1.25

»Die Absicht des Verfassers, in kurzen Zügen _ein lebensvolles Bild_ von dem Wirken und Schaffen des großen Dichterkomponisten zu entwerfen, ist ihm _voll und ganz gelungen_. Noch mehr, eine Reihe psychologischer und historischer Momente, welche von entscheidender Bedeutung bei der Beurteilung Wagners und seiner Werke sind, treten neu hinzu und dienen als orientierende Fingerzeige für den beobachtenden Leser. In fünf Kapiteln zeigt der Verfasser Wagner als Musiker und großen Dramatiker, als Dichter und Komponist zugleich. Die Grundlage hierzu bieten ihm die Wagnerschen Werke. _Möge dieses Büchlein der Popularisierung R. Wagners und seiner Kunst dienen._«

Cäcilia.

=Christliche Kunst.= Von Superintendent _R. Bürkner_. 160 S. In Originalleinenband Mark 1.25

»Hier haben wir aus der Feder eines durchaus kompetenten Kunstkenners einen gedrängten Überblick über die Kunstgeschichte und deren Entwicklung im Dienst der Kirche vom Altertum bis zur Gegenwart, der die ästhetische Bedeutung der einzelnen Zeitalter und Meister darzustellen und zu werten gesucht und auf die mannigfache Beeinflussung aufmerksam macht, die von christlicher Seite her auf die Entfaltung der bildenden Künste eingewirkt hat. So kann sich jeder die Grundlagen kunsthistorischen Verständnisses _mühelos verschaffen_, der sich das vorliegende Büchlein zum Führer erwählt. Und wir werden seinen knappen Ausführungen zumeist zustimmen können ... Wir können diesen kundigen Führer durch die Kunstgeschichte deshalb _warm empfehlen_.«

Evang. Kirchenzeitung.

=Christliche Kunst im Bilde.= Von Prof. ~Dr.~ _Georg Graf Vitzthum_. 96 Tafeln mit ca. 180 Abbildungen und 64 Seiten Text. In Originalband Mark 1.25

[Illustration: Räucherfaß aus Trier. Aus _Vitzthum_.]

»Wer auch nur eine Vorstellung hat von der unendlichen Fülle der uns erhaltenen Kunstwerke christlichen Inhalts und kirchlicher Bestimmung, der wird bewundern, _mit welchem hervorragenden Geschick_ der Verfasser es verstanden hat, uns in ungefähr 180 Bildern die christliche Kunst an ihren charakteristischsten Beispielen vorzuführen, und uns zu zeigen, wie vielseitig und verschiedenartig das Christentum im Laufe der Zeiten die Kunst für seine Zwecke verwendet hat. Auch wer eine umfangreiche Kunstgeschichte durcharbeitet, dürfte kaum ein klareres Bild der christlichen Kunst erhalten, wie aus diesem _prächtigen Bändchen_, das sich ebenso durch seine _mit großem Sachverständnis ausgewählten_ und mit feinem ästhetischen Gefühl zusammengestellten Abbildungen, wie durch die lebendige, packende Fassung des erklärenden Textes auszeichnet.«

Der Kunstfreund.

[Illustration: Dürer: Flucht aus Ägypten (Ausschnitt). Aus _Vitzthum_.]

GESCHICHTE

=Eiszeit und Urgeschichte des Menschen.= Von Prof. ~Dr.~ _J. Pohlig_. 150 S. m. zahlr. Abb. =2. Aufl.= In Originallbd. M. 1.25

»Ein Bild der prähistorischen Eiszeit stellt der Verfasser vor unserm Geist auf, wie es _kürzer_ und _einleuchtender_ dem Laien _wohl selten_ geboten wurde ... Einfach im Stil und doch anregend genug, um selbst Menschen, die sich auf diesem Gebiete der Wissenschaft fremd und unbehaglich fühlen, fesseln zu können.«

R. M. Natur und Haus.

=Die Indogermanen.= Von Prof. ~Dr.~ _O. Schrader_. 160 S. mit zahlr. Abbildungen auf Tafeln. In Originalleinenbd. M. 1.25

[Illustration: Schmuckkette aus Zähnen. Aus _Schrader_.]

»Mit Freude ist es zu begrüßen, daß sich O. Schrader entschlossen hat, eine knappe und durchaus gemeinverständlich gehaltene Zusammenfassung des von ihm für richtig Gehaltenen zu liefern. Wir erfahren _alles Wissenswerte_ über das indogermanische Urvolk, dessen Stämme, Wirtschaftsform, Siedlungsweise, Handel und Gewerbe, Nahrung (nebst Trank), Familien- und Sippenverfassung, Blutrache, Religion, Heimat usw. Dabei kommen so ausschlaggebende Dinge zur Sprache, wie die Geltung von Vater- und Mutterrecht einschließlich der Stellung der Frau, das Verhältnis von Viehzüchter- und Ackerbauertum, die Beziehungen von Geisterverehrung und Götterglauben usw.«

Neue Jahrbücher.

=Altorientalische Kultur im Bilde.= Von ~Dr.~ _J. Hunger_ und ~Dr.~ _H. Lamer_. 96 Taf. u. 64 S. Text. In Origb. M. 1.25

Der alte Orient, dessen Erforschung man sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr zugewandt und der uns eine ganz neue Welt erschlossen hat, ersteht hier in seinen wichtigsten Kulturdenkmälern vor den Augen des Lesers. Das religiöse, staatliche und bürgerliche Leben der Ägypter und Babylonier, der kleinasiatischen Völker, der Phoeniker und Perser wird im Bilde vorgeführt: die Götter und Dämonen, die heiligen Tiere und Göttersymbole, Tempel, Priester und Kultur, dann die Herrscher und ihre Paläste, ihre Krieger und Jagden, Beamte und Staatsverwaltung, endlich Haus und Hof, Haus- und Toilettegeräte, Spiel und Vergnügen, Handel und Wandel, Ackerbau und Handwerk, Tod und Grab.

=Die babylonische Geisteskultur= in ihren Beziehungen zur Kulturentwicklung der Menschheit. Von Prof. ~Dr.~ _H. Winckler_. 156 Seiten. Gebunden Mark 1.25

»Das kleine Werk behandelt die _Fülle von Material_, wie wir es nunmehr zur altorientalischen Weltanschauungslehre besitzen, in übersichtlicher und zugleich _fesselnder Weise_; es wird jedem Leser, der sich für diese Fragen zu interessieren begonnen hat, ungemein nützlich werden.«

C. N. Norddtsche. Allg. Ztg.

=Die Kultur des alten Ägypten.= Von Professor ~Dr.~ Freiherrn _W. v. Bissing_. 92 Seiten Text und 22 Seiten mit 66 Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

Verfasser kommt es in erster Linie an, in knapper Form die wichtigsten Elemente der verschiedenen Kulturformen darzustellen und die Punkte herauszuheben, die für die interessante Entwicklung entscheidend waren. Er schildert uns den ägyptischen Staat, die Gesellschaft, Literatur und Wissenschaft, Kunst und Religion, wobei er hierbei nach Möglichkeit die ägyptischen Denkmäler selbst in Wort und Bild zu uns sprechen läßt.

=Die ägäische Kultur.= Von Prof. ~Dr.~ _R. von Lichtenberg_. 160 S. m. zahlr. Abb. In Origlbd. M. 1.25

[Illustration: Goldring von Mykenä. Aus _Lichtenberg_.]

»Wohl haben wir eingehende Darstellungen der einzelnen Ausgrabungsstätten und wissenschaftliche Beschreibungen der hervorragendsten Funde. Aber uns fehlt eine für den Laien bestimmte, gemeinverständliche Übersicht über die gesamte Kultur Alt-Griechenlands, die wir heute bereits bis ins dritte vorchristliche Jahrtausend zurückverfolgen können. In diese Lücke will das vorliegende, trefflich illustrierte Bändchen treten.«

Reichsanzeiger.

=Griechische Kultur im Bilde.= Ein Bilderatlas von ~Dr.~ _H. Lamer_. =2. Aufl.= 96 Taf. u. 64 S. Text. In Orglbd. M. 1.25

[Illustration: Griechische Gliederpuppe. Aus _Lamer_, Griechische Kultur.]

»Man weiß nicht, soll man mehr die _Reichhaltigkeit_ und _Schönheit der Abbildungen_ sowie ihre _treffliche Auswahl_ rühmend hervorheben oder die Geschicklichkeit des Verfassers, auf so knappem Raum in den Erläuterungen so reiches Material in übersichtlicher Ordnung zu bieten und ein so _anschauliches Bild_ vom Kulturleben der Griechen zu entwerfen ... In sehr anregenden Einzelartikeln führt uns der gelehrte Verfasser in _alle Seiten des griechischen Kulturlebens_ ein.«

Augsburger Postzeitung.

=Vom Griechentum zum Christentum.= Von Prof. ~Dr.~ _A. Bauer_. 160 S. In Origlbd. M. 1.25

»Das _sehr anregende_ und _lesenswerte_ Büchlein beginnt mit einigen handgreiflichen Beispielen des Fortlebens antiker Kultur in der Gegenwart, die den Laien auf die tieferen geschichtlichen Zusammenhänge vorbereiten, und bezeichnet man den Hellenismus als die Epoche der griechischen Geschichte, die auf den modernen Staat und auf das Christentum den stärksten Einfluß ausgeübt hat. Das _gedankenreiche_ Buch wird auch dem Forscher von Wert sein, und man lernt aus ihm auch, wo man die Urteile nicht unterschreibt oder wo man anders nuanciert.«

Theol. Literaturztg.

=Römische Kultur im Bilde.= Ein Bilderatlas von Oberlehrer ~Dr.~ _H. Lamer_. =3. Auflage.= 175 Abbildungen auf 96 Tafeln und 64 Seiten Text. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Relief vom Grabmal des Engros-Brotlieferanten Eurysares. Ablieferung des Brotes an Beamte (Ausschnitt). Aus _Lamer_.]

»Dieser in der ausgezeichneten Sammlung erschienene Band verdient warme Empfehlung. Es ist _ein ganz vorzügliches Mittel_, Kulturgeschichte zu treiben, auf diese Weise durch eine Fülle von Bildern des gesamten Lebens zur Anschauung zu bringen und dann nur das Nötigste im Worte hinzuzufügen. Hier sind Abbildungen gegeben, in denen Religion und Kultus, Theater, Zirkus, das ganze öffentliche Leben mit den öffentlichen Gebäuden, die Privatarchitektur, Kunst und Kunstgewerbe, Privatleben, Handel und Gewerbe, Bestattung -- kurz das ganze Leben vor uns vorüberzieht. Die Wahl der Bilder zeugt für _eine genaue Kenntnis_.«

Der Türmer.

=Zur Kulturgeschichte Roms.= Von Professor ~Dr.~ _Th. Birt_. =2.= verbesserte u. vermehrte =Auflage=. 163 S. In Origllbd. M. 1.25

»Birt ist nicht nur ein gründlicher Kenner der Antike, sondern auch ein glänzender Schriftsteller. _Farbenprächtige, lebensdurchpulste Bilder zaubert er vor unser geistiges Auge._ Wir durchwandern mit ihm die Straßen des alten Roms, bewundern die privaten und öffentlichen Bauten und beobachten im Gewühl die vorbeiflutende Menge.«

Vossische Zeitung.

=Das alte Rom.= Sein Werden, Blühen und Vergehen. Von Professor ~Dr.~ _E. Diehl_. 126 S. Mit zahlreichen Abbildungen und 4 Karten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Rom, sein Werden, Blühen und Vergehen von den ersten Anfängen bis zum Ende des weströmischen Reiches lernen wir hier kennen an Hand einer klaren Darstellung, unterstützt von Bildern und Karten ... _Nicht nur dem Italienreisenden_, sondern _jedem_, der sich mit römischer Geschichte befaßt oder kunstgeschichtliche Studien treiben will, wird das Büchlein von Wert sein.«

Der Architekt.

=Cäsar.= Von Hauptmann _Georg Veith_. 190 Seiten. Mit einem Porträt und Kartenskizzen. In Originalleinenband Mark 1.25

Die Geschichte des Mannes, der wie kein Zweiter die Schicksale einer Kulturwelt in neue und bleibende Bahnen gelenkt hat, gehört zu den fesselndsten Kapiteln der Weltgeschichte. Ihm ist dieses Bändchen gewidmet. Cäsars Aufstieg, sein Wirken auf der Höhe seiner Macht und seinen Sturz, dieses Heldentum und seine Tragik läßt Verfasser an uns vorüberziehen.

=Westdeutschland zur Römerzeit.= Von Prof. ~Dr.~ _Dragendorff_. 124 S. mit zahlr. Abb. In Originallbd. M. 1.25

Die Zeit der römischen Okkupation war für Deutschlands kulturelle Entwicklung von unermeßlicher Bedeutung. Die Bedingungen klarzulegen, unter denen sich durch die Mischung des einheimischen und römischen Elements eine provinziale Kultur entwickelt und die Verschiedenheit zu erklären, die zwischen dem inneren Germanien und den Provinzen an der römischen Militärgrenze entstanden, bildet eine Hauptaufgabe dieses Bändchens. Andererseits wird mit besonderem Nachdruck hervorgehoben, wie überall auch das einheimische Element zur Geltung kam.

=Die germanischen Reiche der Völkerwanderung.= Von Prof. ~Dr.~ _L. Schmidt_. 111 S. m. zahlr. Abb. auf Taf. m. 2 Karten M. 1.25

Es ist eine besonders interessante Periode frühdeutscher Geschichte, die in diesem Bändchen behandelt ist. Wie die Germanen mit der römischen Welt in Beziehung und in den Kampf traten, wie sie die römischen Grenzen überfluteten, sich teils vorübergehend, teils bleibend in dem neuen Gebiete ansiedelten und die Anfänge eines neuen Weltzeitalters einleiteten, ist in fesselnder Weise dargestellt. Auch die inneren Verhältnisse der Germanenstaaten werden geschildert.

=Grundzüge der Deutschen Altertumskunde.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Fischer_. 143 Seiten. In Originalleinenband M. 1.25

»Wer künftig sich darüber unterrichten will, welches die Hauptfragen sind, die die deutsche Altertumskunde zu beantworten hat, welche verschiedene Umfragen dabei zu berücksichtigen sind, der greife zu Fischers Büchlein. Er wird hier seine Wünsche erfüllen können. Mit diesen Worten ist dem Buche _eine Empfehlung_ erteilt, _die man in der Tat sonst keinem anderen Werke der gesamten wissenschaftlichen und populären Literatur auf dem Gebiete der deutschen Altertumskunde zuteil werden lassen kann_. Fischer hat Recht, wenn er in dem Vorwort betont, daß es eine andere Darstellung des ganzen Gegenstandes zurzeit nicht gibt.«

Prof. ~Dr.~ Lauffer. Frankfurter Zeitung.

100. Band.

100. Band.

=Deutsche Kultur des Mittelalters im Bilde.= Von Prof. ~Dr.~ _Paul Herre_. 112 schwarze und eine farb. Kunstdrucktaf. m. 200 Abb. u. 64 S. Text. In Origlbd. M. 2.50

[Illustration: Feldbestellung. Aus _Herre_, Kulturgeschichte.]

1000 Jahre deutscher Kulturentwicklung ziehen in diesem neuesten Bilderatlas -- das 100. Bändchen der Sammlung -- in Bild und Wort an uns vorüber. Der Betrachter durchwandert die Gebiete des Staatslebens, des Kriegs- und Verkehrswesens, der Kunst in all ihren Verzweigungen, des Erziehungs- und Bildungswesens, der Wissenschaften und Technik. Er läßt das Leben und Treiben der einzelnen Stände an sich vorüberziehen: die Geistlichkeit in ihrem priesterlichen Wirken und ihrem klösterlichen Dasein, den Adel in seiner ritterlichen Betätigung, das Bürgertum der deutschen Städte in seinem gewerblichen und kommerziellen Schaffen; den Bauernstand in seiner dörflichen Umgebung und seiner agrarischen Tätigkeit; und schließlich auch die fahrenden Leute mit ihrem ungeregelten Leben auf der Landstraße und dem Jahrmarkt. Kurz, ein überreiches Leben staatlicher, wirtschaftlicher und geistiger Betätigung unserer Vorfahren.

=Kulturgeschichte der Deutschen= im Mittelalter. Von Prof. ~Dr.~ _G. Steinhausen_. 183 Seiten. In Origllbd. M. 1.25

»In diesem übersichtlichen Rahmen bietet der _aus dem Vollen schöpfende_ Verfasser eine sorgfältige Auswahl der charakteristischsten Einzelheiten aus der Entwicklungsgeschichte unseres Volkes, _lebendig schildernd_ und _zu tiefergehendem Studium verlockend_ ... Aus der ganzen Darstellung leuchtet die Freude des Verfassers an dem unaufhaltsamen Fortschreiten edler Menschlichkeit hervor. Es kann daher jedem Freunde der deutschen Geschichte _als zuverlässiger Berater empfohlen_ werden.«

Wissenschaftl. Rundschau.

=Kulturgeschichte der Deutschen= in der Neuzeit. Von Prof. ~Dr.~ _G. Steinhausen_. 162 Seiten. In Originalleinenbd. M. 1.25

»Vielleicht noch mehr wie bei der vor kurzem erschienenen Kulturgeschichte des Mittelalters muß man bewundern, welche _Fülle von Stoff_ der Verfasser, der als Autorität auf dem Gebiete der Kulturgeschichte anerkannt ist, hier auf engem Raume gemeistert hat. Die _weitausschauende und tiefgreifende Darstellung_, die überraschend viel Neues bringt, zeigt uns, wie der Deutsche zu einem modernen Kulturmenschen geworden ist.«

Berliner Neueste Nachrichten.

=Die deutsche Revolution (1848).= Von Professor ~Dr.~ _E. Brandenburg_. 143 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Die vorliegende, bei aller Knappheit überaus instruktive Darstellung bietet _ein eindrucksvolles Bild_ jener gewaltigen Volksbewegung, deren Ursprung sich aus den Ideen der großen französischen Revolution und aus dem Geistesleben des vormärzlichen Deutschland erklärt und deren Verlauf und Scheitern sowohl im Reiche als in den Einzelstaaten zu den wichtigsten Episoden der deutschen Geschichte gehört. Das letzte Kapitel über die Bedeutung der Revolution für die wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Fragen deckt die Verbindungslinie der achtundvierziger Zeit mit der Gegenwart auf. _Möge das Büchlein zahlreiche Leser finden_, deren Bestreben dahin geht, die Grundlagen ihres historischen und politischen Verständnisses zu verstärken.«

National-Zeitung.

=Seehelden und Admirale.= Von Vize-Admiral _H. Kirchhoff_. 136 S. mit 6 Tafeln. In Originalleinenband Mark 1.25

»Dies Bändchen verfolgt _in der glücklichsten Weise_ einen doppelten Zweck. Es erzählt uns die höchst spannenden und abenteuerreichen Lebensschicksale großer Männer, Schilderungen von hohem, biographischem Reize, und gibt in seiner Gesamtheit zugleich eine Entwicklungsgeschichte der Flotte von den Trieren der Griechen bis zu den Panzerschiffen der Gegenwart.«

Berliner Tageblatt.

=Der Kampf um die Herrschaft im Mittelmeer.= Von Priv.-Doz. ~Dr.~ _P. Herre_. 180 Seiten. In Originalleinenband M. 1.25

»Aus diesem Überblick wird klar, daß der Verfasser den Anforderungen einer _übersichtlichen Anordnung des Stoffes_ und einer gleichmäßigen Berücksichtigung der wesentlichen Entwicklungsmomente _vollauf gerecht_ geworden ist. In letzterer Hinsicht hat er neben der politischen überall auch die kommerzielle Entwicklung geschildert, wie er auch die Rassen- und Kulturprobleme ins rechte Licht zu setzen verstanden hat.«

Deutsche Literaturzeitung.

=Die Kultur der Araber.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Hell_. 154 S. Mit 2 Tafeln und zahlr. Abb. In Originalleinenband M. 1.25

»Diese kurz und straff zusammengefaßte Darstellung, die trotzdem _anschaulich_ und _lebendig_ zu schildern weiß, darf mit großer Freude willkommen geheißen werden ... So lohnt es sich in der Tat, sich hier in die Vergangenheit zu versetzen, und der Verfasser hat es _trefflich_ verstanden, uns durch Wort und Bild immer neue Seiten der Kultur zu erschließen.«

J. K. Hamburg. Nachricht.

=Mohammed und die Seinen.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Reckendorf_. 138 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Unter den in jüngster Zeit sich mit erfreulichem Fortschritt mehrenden Darstellungen der islamischen Anfänge für weitere Kreise nimmt dieses Buch eine _ganz hervorragende und besondere Stelle_ ein.«

R. Geyer, Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes.

=Die Polarvölker.= Von ~Dr.~ _H. Byhan_, Abteilungsvorstand am Museum für Völkerkunde, Hamburg. 148 Seiten mit ca. 200 Abbildungen, 2 Karten. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Hundeschlitten, Ostjaken. Aus _Byhan_.]

[Illustration: Hundeanspannung, Juu.]

»In _instruktiver_ und verhältnismäßig _reichhaltiger_ Darstellung führt der Verfasser die Völker des hohen Nordens in ihrer materiellen und geistigen Kultur vor ... Die Tafeln enthalten etwa 200 gut ausgewählte Abbildungen _nach den besten Vorlagen_ ... Solche allgemeinverständlich und lesbar gehaltenen und die doch wissenschaftliche Verläßlichkeit wahrenden Schriften wie diese können der Völkerkunde nur nützlich sein.«

Globus.

BÜRGERKUNDE/VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE

=Staatsbürgerkunde.= Von Geh. Rat Prof. _E. Bernheim_. 112 S. In Originalleinenband Mark 1.25

Der bekannte Greifswalder Historiker will seine Leser zu selbständigem Urteil über die Bürgerrechte und -pflichten führen, sie bekannt machen mit den staatsrechtlichen Eigenschaften des modernen Staates und den sich daraus ergebenden Konsequenzen.

=Politik.= Von Prof. ~Dr.~ _Fr. Stier-Somlo_. =2. Aufl.= 170 S. In Originalleinenband Mark 1.25

»In großen Zügen, stets die historischen Zusammenhänge herausarbeitend, gibt es die Grundlinien einer wissenschaftlichen Politik, und in fesselnder Weise ziehen am Leser die Grundprobleme der für jede politische Bildung _unentbehrlichen Staatslehre_ vorüber ... _Alle unsere Zeit bewegenden politischen Ideen_ kommen zur Sprache.«

Commeniusblätter für Volkserziehung.

=Einführung in die Rechtswissenschaft.= Von Professor ~Dr.~ _G. Radbruch_. =2. Aufl.= 153 Seiten. In Origb. M. 1.25

»In einer Zeit, in der man mit Recht _bürgerkundliche Kenntnisse_ zu einem wesentlichen Bestandteil unserer allgemeinen Bildung zählt, ist uns eine Einführung in die Rechtswissenschaft besonders willkommen ... Es würde zu weit führen, hier eingehend _die Fülle der in diesem Buche enthaltenen Probleme_ aufzuzählen. Wir können nur wünschen, daß es _von vielen gelesen_ wird.«

Deutsche Beamtenzeitung.

=Unsere Gerichte= und ihre Reform. Von Prof. ~Dr.~ _W. Kisch_. 171 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»_Ein prächtiges Büchlein_, das Wesen und Aufgabe unserer Gerichte gemeinverständlich darstellt und zu den Reformfragen in so _trefflicher_, _überzeugender_ und _sachlicher_ Weise Stellung nimmt, daß ich es im Interesse des Ansehens und deren Organe gerne _jedem Deutschen_ in die Hand geben möchte.«

Das Recht.

=Die deutsche Reichsverfassung.= Von Geh. Rat Professor ~Dr.~ _Ph. Zorn_. =2. Aufl.= 128 Seiten. In Originalband M. 1.25

»Die vorliegende gemeinverständliche Schrift des hervorragenden Bonner Rechtsgelehrten macht den Leser in _leichtfaßlicher_, _klarer_ und _prägnanter Darstellung_ mit dem Wesen der deutschen Reichsverfassung bekannt ... Als willkommene Beigabe ist dem sehr zu _empfehlenden_, vom Verlage vorzüglich ausgestatteten und preiswerten Schriftchen ein kurzer Überblick über die Literatur des Reichsstaatsrechts angegliedert.«

Literarisches Zentralblatt.

=Unsere Kolonien.= Von Gouverneur ~Dr.~ _H. Schnee_, Ministerialdirektor im Kolonialamt. 196 Seiten. In Orglbd. M. 1.25

»Der Leser findet hier vor allem das vom wirtschaftlichen Gesichtspunkt Wesentliche, _auf amtliches Material_ gegründete Angaben über den gegenwärtigen Stand der Besiedelung und der Plantagenwirtschaft, des Bergbaues, des Handels und der Eingeborenenproduktion, des Eisenbahnbaues, der Finanzen und der Verwaltungsorganisation unserer Schutzgebiete.«

Deutsches Kolonialblatt.

=Unsere Marine.= Von Vizeadmiral _Kirchhoff_. Zirka 160 S. mit zahlr. Abb. u. Karten. In Originalleinenband Mark 1.25

Eine kurze und übersichtliche Einführung in das Wesen und den Wirkungskreis der Marine, als einer der wichtigsten Staatsanstalten. Ihre Vorgeschichte, ihr Werdegang, die Gliederung zu Lande und zur See, die Ergänzung des Offiziers- und des Mannschaftsstandes, die Entwicklung des Materials, die Aufgaben der Marine im Frieden und im Kriege, sowie ihre Bedeutung und Notwendigkeit für die Weltstellung des Deutschen Reiches werden dargestellt.

=Die Haupttheorien der Volkswirtschaftslehre.= Von Prof. ~Dr.~ _O. Spann_. 140 Seiten. In Originalleinenband M. 1.25

»Die kleine Schrift scheint mir _zu den wertvollsten_ Veröffentlichungen der ja im übrigen rühmlich bekannten Sammlung zu gehören. Ihre Hauptbedeutung liegt in der Anwendung der dogmengeschichtlichen Methode ... Ich empfehle das Büchlein sehr zur Anschaffung.«

Akademische Blätter.

=Einführung in die Volkswirtschaftslehre.= Von Prof. ~Dr.~ _W. Wygodzinski_. 154 S. In Originalleinenband M. 1.25

»Dieses treffliche Büchlein ist kein Lehrbuch, sondern eine anschauliche lebendige Darstellung im Gange der volkswirtschaftlichen Produktion und ihrem Verhältnis zum Staate. Gütererzeugung, Güterverteilung und Güterverwendung, dieser geschlossene Kreis der Wirtschaft, in dem Anfang und Ende zusammenstoßen, gibt den Rahmen der Darstellung.«

Dresdner Anzeiger.

=Volkswirtschaft und Staat.= Von Prof. ~Dr.~ _E. Kindermann_. 128 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»In seiner allgemeinverständlichen _klaren_ Darstellung gibt das Buch einen Einblick in die Mitarbeit der Volkswirtschaft an staatlichen Zielen, vor allem im Etatswesen und in die Mitwirkung des Staates an der volkswirtschaftlichen Tätigkeit.«

Deutsche Literaturzeitung.

=Die Großstadt= und ihre sozialen Probleme. Von Prof. ~Dr.~ _A. Weber_. 148 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»_Eine interessante Einführung_ in die sozialen Probleme der Großstadt, deren Studium weiteren Kreisen nur empfohlen werden kann. In _leicht lesbarer Form_ legt der Autor die kulturelle und soziale Bedeutung der modernen Großstadt dar und führt uns nach Betrachtung des Familienlebens in die eigentlichen sozialen Probleme ein.«

Volkswirtschaftl. Bl.

=Der Mittelstand= und seine wirtschaftliche Lage. Von Syndikus ~Dr.~ _J. Wernicke_. 122 S. In Originalleinenband Mark 1.25

»Wer sich über Lage und Statistik des Mittelstandes, seine Forderungen, seine Zukunftsaussichten, seine Entwicklung zum neuen Mittelstand und zahlreiche andere wichtige Probleme unterrichten will, dem gibt dieses praktische Büchlein erwünschten Aufschluß ...«

Whsn. Die Hilfe.

=Die Frauenbewegung= in ihren modernen Problemen. Von _Helene Lange_. 141 Seiten. In Originalleinenbd. M. 1.25

»Wer sich klar werden will über den organischen Zusammenhang der modernen Frauenbestrebungen, über die man so leicht, je nach zufälligen Erfahrungen, hier zustimmend, dort verdammend, urteilt, ohne sich zu vergegenwärtigen, daß eine die andere voraussetzt, eine mit der anderen in den gleichen letzten Ursachen zusammenfließt ..., der greife zu diesem _inhaltsreichen_, _trefflich_ geschriebenen Buche«.

Elisabeth Gnauck-Kühne. Soziale Kultur.

=Soziale Säuglings- und Jugendfürsorge.= von Professor ~Dr.~ _A. Uffenheimer_. 172 Seiten. In Originalband M. 1.25

»Es ist unmöglich, den _außerordentlich reichen_ Inhalt des vorliegenden Bändchens auch nur ganz kurz anzugeben. Immer wieder mußte ich beim Lesen die Geschicklichkeit des Verfassers _bewundern_, das so große Material dieser Fragen auf so engem Raum unterzubringen und dabei in einer Form und Übersichtlichkeit, wie ich sie selten so klar im Aufbau und populär in der Darstellung antraf.«

Der Arzt als Erzieher.

ZOOLOGIE UND BOTANIK

=Anleitung zu zoologischen Beobachtungen.= Von Prof. ~Dr.~ _F. Dahl_. 160 S. mit zahlr. Abbild. In Originallbd. M. 1.25

»In keinem der bis heute erschienenen Bücher war in hinreichender Weise hervorgehoben, auf welche Punkte es bei einer guten Beobachtung in erster Linie ankommt. Das vorliegende Büchlein zeigt uns nun, wie man zoologisch beobachten muß und wie man seine Beobachtungen unter allgemeine Gesichtspunkte bringen und gleichsam in ein System einreihen kann ... Zur Beobachtung aller dieser Erscheinungen gibt uns der Verfasser _eine treffliche Anleitung_ und erklärt alles durch zahlreiche gediegene Beispiele.«

Österr. Forst- und Jagdzeitung.

=Der Tierkörper.= Seine Form u. sein Bau. Von Privatdoz. ~Dr.~ _E. Neresheimer_. 140 S. mit zahlr. Abb. Origbd. M. 1.25

»Der Verfasser gibt nicht etwa eine trockene systematische Aufzählung und Beschreibung der verschiedenen Tierformen, sondern sein Streben geht dahin, diese seinen Lesern aus ihrer Entwicklungs- und Lebensgeschichte zu erklären, zu zeigen, welchen Einfluß die umgebende Welt auf deren Bau ausgeübt und welche Beziehungen sich daraus zwischen Tier zu Tier, zu den Pflanzen und der übrigen lebenden und nicht belebten Natur ergeben müssen.«

Aus der Heimat.

=Die Säugetiere Deutschlands.= Von Priv.-Doz. ~Dr.~ _Hennings_. 174 Seiten mit zahlreichen Abbildungen u. 1 Taf. In Originalleinenband Mark 1.25

»Diese Eigenschaften zu würdigen, scheint uns der Verfasser des vorliegenden Büchleins besonders berufen zu sein, denn er vereint die ganz gediegenen Kenntnisse des Zoologen mit dem liebevollen Blicke des Naturfreundes, der ein rein ideelles Interesse hat an der Erhaltung unserer Tierwelt. Er unterläßt es aber daneben nicht, stets auch deren wirtschaftliche Bedeutung voll zu würdigen. So sind die in unserem Bändchen gegebenen Schilderungen nicht etwa trockene zoologische Beschreibungen, sondern _aus dem vollen Leben geschöpfte Naturbilder_, die in gleicher Weise den Forscher wie Laien, den Jäger wie den Naturfreund fesseln werden.«

Forst- und Jagdzeitung.

=Anleitung zur Beobachtung der Vogelwelt.= Von Privatdozent ~Dr.~ _Zimmer_. Mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Futterglocke. Aus _Zimmer_.]

»_Ein hübsches Buch_, um mit der Natur umgehen zu lernen! Verfasser gibt die Hilfsmittel an, und zwar die Literatur und die event. Instrumente, die notwendig sind, gibt Ratschläge für Exkursionen und schildert dann das Vogelleben im Kreislaufe des Jahres. Es folgen dann Auseinandersetzungen über Mittel, die das Beobachten erleichtern, über Sammlungen, und die beiden letzten Kapitel behandeln die Frage »Was kann man am Vogel beobachten?« und »Vogelbeobachtungen im Auslande«.«

Naturwissenschaftl. Wochenschrift.

»Das ist wieder einmal _eines jener Bücher, wie sie uns not tun_, die unendlich viel wertvoller sind als langatmige und langweilige Abschriften von Etiketten verstaubter Museumsbälge.«

Mitt. über die Vogelwelt.

=Das Schmarotzertum im Tierreich= und seine Bedeutung für die Artbildung. Von Hofrat Prof. ~Dr.~ _L. v. Graff_. 136 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der schon vielfach behandelte Stoff findet hier von einem _Meister_ wissenschaftlicher Forschung eine _ausgezeichnete klare Darstellung_, wobei besonders die _allgemeinen Fragen_, soweit es der beschränkte Umfang gestattet, eingehend berücksichtigt werden.«

Prof. ~Dr.~ Hesse. Monatsheft f. d. nat. Unterr.

=Tier- und Pflanzenleben des Meeres.= Von Prof. ~Dr.~ _A. Nathansohn_. 134 Seiten mit einer farbigen und zwei schwarzen Tafeln sowie zahlr. Abb. In Originalleinenband M. 1.25

[Illustration: Badeschwamm. Aus _Nathansohn_.]

»Ein _sehr guter_ und _zuverlässiger Überblick_ über das Leben des Meeres. Verfasser bespricht zunächst die Verteilung der Organismen im Meere und die Entdeckung der Tiefseefauna; sodann geht er auf die Methodik ein, wie eine Kenntnis dieser Oganismen zu gewinnen ist. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit dem Bau und den Anpassungen der Meerespflanzen, mit den Lebensbedingungen und der Lebensweise der schwebenden Meeresflora, mit der Organisation der Meerestiere und ihrer Lebensweise mit der Entwicklung und den Wanderungen der Seetiere.«

Naturw. Wochenschr.

=Anleitung zur Beobachtung der Pflanzenwelt.= Von Prof. ~Dr.~ _F. Rosen_. 161 S. mit zahlr. Abb. In Origllbd. M. 1.25

[Illustration: Marchantia polymorpha. Aus _Rosen_.]

»Dieses Buch begnügt sich nicht damit, dem Leser eine Reihe von Winken und Rezepten zur Beobachtung der einzelnen Pflanzen oder Pflanzenfamilien zu geben, sondern es stellt sich das schöne Ziel, den Naturfreund die _Pflanzen verstehen_ zu lehren in ihrem Kampf ums Dasein und ihrer Stellung im Ganzen der belebten Natur. Die Darstellung ist stets vom biologischen Gesichtspunkt beherrscht.«

Kosmos.

=Befruchtung und Verbreitung im Pflanzenreiche.= Von Prof. ~Dr.~ _Giesenhagen_. 136 S. mit zahlreichen Abb. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der Verfasser hat es mit Erfolg versucht, ein tieferes Verständnis für das Entwicklungsproblem im Pflanzenreiche in seinem Zusammenhang mit der Befruchtung und Vererbung zu wecken ... Die Art der Darstellung wird das mit guten Abbildungen versehene Buch jedem für Naturwissenschaft Interessierten zu einer _angenehmen Lektüre_ machen.«

Frühlings Landwirtschaftl. Zeit.

=Pflanzengeographie.= Von Prof. ~Dr.~ _P. Graebner_. 160 S. mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Epiphitische Orchidee an einem Baumast. Aus _Graebner_.]

»Mit einer _wahren Kunstfertigkeit_ sind hier auf dem so engbegrenzten Raum die Pflanzengeographie und die ihr innigst verknüpfte Formationsbiologie untergebracht worden. Jetzt ist jedem Menschen hinreichend Gelegenheit gegeben, sich in Kürze über das in Rede stehende Gebiet zu orientieren.«

Globus.

=Phanerogamen.= (Blütenpflanzen). Von Professor ~Dr.~ _E. Gilg_ und ~Dr.~ _Muschler_. 172 Seiten mit zahlr. Abbildungen. In Originalbd. M. 1.25

»Wer dies 172 Seiten starke Bändchen gelesen, wird den beiden Verfassern volle Anerkennung zollen müssen, daß sie es verstanden, auf so beschränktem Raume das gewaltige Gebiet der Phanerogamen so _übersichtlich und erschöpfend_ zu behandeln. Auf eine kurze Einleitung über die wesentlichsten Gesichtspunkte der modernen Pflanzenkunde, die Geschlechtsverhältnisse, Befruchtung, Frucht- und Samenbildung bei den Blütenpflanzen folgt die Schilderung der bedeutendsten Familien des Pflanzenreiches nicht nur der einheimischen Flora, sondern aus allen Gebieten der Erde, soweit es sich um Nutz- oder Arzneigewächse handelt ... Da auch die Zierpflanzen berücksichtigt sind, eignet sich das Werkchen insbesondere auch für Gärtner und Blumenliebhaber jeder Art.«

Deutsche Gärtner-Zeitung.

=Kryptogamen= (Algen, Pilze, Flechten, Moose und Farnpflanzen). Prof ~Dr.~ _Möbius_. 168 S. mit zahlr. Abb. In Origbd. M. 1.25

»Dieser Aufgabe hat sich der Verfasser in _anerkennungswerter Weise_ unterzogen. Was er auf den 168 Seiten des Buches bietet, gibt _nicht nur einen guten Überblick_ über das ausgedehnte Gebiet der Kryptogamenkunde, sondern ermöglicht dem Laien auch, sich in einem kleineren Gebiet die ersten Kenntnisse anzueignen, auf Grund deren er dann mit Hilfe von ausführlicheren Lehrbüchern sich weiter einarbeiten kann.«

G. Lindau. Deutsche Literaturztg.

=Die Süßwasserflora.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Glück_. Zirka 160 S. mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

Die Lebensbedingungen der Wasserpflanzen sind für den Biologen von hervorragendem Interesse. Denn bei ihnen finden sich infolge der besonderen Lebensbedingungen höchst eigenartige Einrichtungen, die sich von denen der Festlandsflora wesentlich unterscheiden. In den Bau und die Funktionen dieser verschiedenen Pflanzentypen einzuführen und zu ihrer Beobachtung anzuleiten, ist die Hauptaufgabe, die sich Verfasser dieses Bändchens gestellt hat.

=Die Bakterien und ihre Bedeutung im praktischen Leben.= Von Prof. ~Dr.~ _H. Miehe_. 146 S. m. zahlr. Abb. In Origbd. M. 1.25

»Es ist daher dem Buche _Verbreitung zu wünschen_, namentlich ist es Landwirten, ferner den Nahrungsmittelgewerbetreibenden, Hausfrauen und Müttern, sowie Lehrern sehr zu empfehlen; auch dürfte es sich als Unterlage zu Vorträgen in Fortbildungs- und ähnlichen Schulen vortrefflich eignen. Die Zeichnungen sind klar und deutlich, und trotz der guten Ausstattung ist der Preis billig.«

Literarisches Zentralblatt für Deutschland.

=Zimmer- und Balkonpflanzen.= Von Städt. Garteninspektor _Paul Dannenberg_. =2. Auflage.= 171 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und 1 Tafel. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Vermehrungskästen für das Zimmerfenster. Aus _Dannenberg_.]

»_Nicht der Naturwissenschaftler, sondern der praktische Gärtner ergreift das Wort und lehrt uns seine Kunstgriffe und Handfertigkeiten._ Aber der Verfasser ist auch der ästhetisch gebildete Züchter, dem es nicht auf die Erzielung botanisch merkwürdiger oder seltener Zuchterfolge ankommt, sondern der immer wieder betont, daß die Blumenpflege ein Stück Kultur unserer Wohnung im Innern wie nach außen darstelle. Das Buch sei jedem Blumenliebhaber gelegentlich empfohlen.«

Pädagog. Reform.

=Unser Garten.= Von Garteninspektor _Fritz Zahn_. 151 S. Mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»In einer Zeit, in der die Gartenstadtbewegung immer mehr an Boden gewinnt, in der man immer mehr dazu übergeht, den Wohnhäusern auch kleine Gärtchen beizugeben, wird dies hübsche Büchlein eines erfahrenen Praktikers dankbare Aufnahme finden. _Man merkt es an der Darstellung, daß sie aus dem praktischen Leben entstand._ Sie gibt allen Gartenbesitzern und solchen, die es werden wollen, gerade das, was sie über die Anlage, Unterhaltung und Pflege des Gartens wissen müssen, um sich ein behagliches Gartenheim zu schaffen ... Besonders sei noch hingewiesen, daß der Verfasser stets auch auf jene Rücksicht nimmt, die nur beschränkte Mittel für ihr Gärtchen zur Verfügung haben. So wird das Buch _reichen Segen_ stiften.«

Zeitschrift für Obst- und Gartenbau.

=Von der Hacke zum Pflug.= Von Professor ~Dr.~ _Ed. Hahn_. Zirka 160 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

Seit dem klassischen Werke von Hehn, Haustiere und Kulturpflanzen, ist die Wissenschaft über unsere früheren ländlichen Wirtschaftsverhältnisse weit vorgeschritten. Es ist deshalb an der Zeit, eine Darstellung der einschlägigen Fragen nach dem heutigen Stande der Forschung für weitere Kreise zu geben, umsomehr, als es sich hier um Probleme handelt, die auch für das Verständnis unserer heutigen agrarischen Zustände von größter Bedeutung sind.

ANTHROPOLOGIE/HYGIENE

=Lebensfragen.= Der Stoffwechsel in der Natur. Von Prof. ~Dr.~ _F. B. Ahrens_. 159 Seiten mit Abbild. In Origbd. M. 1.25

»Wissenschaftlich und populär zugleich zu schreiben ist eine Kunst, die nicht vielen gegeben ist. Ahrens hat sich als _Meister auf diesem Gebiete_ erwiesen. Auch die vorliegende Schrift zeigt die vielen Vorzüge seiner klaren Darstellung und pädagogischen Umsicht. Ohne besondere Kenntnisse vorauszusetzen, behandelt er die chemischen Erscheinungen des Stoffwechsels und beschreibt die Eigenschaften, Bildung und Darstellung unserer Nahrungs- und Genußmittel. Das Buch kann _aufs beste empfohlen_ werden.«

Chemiker Zeitung.

=Gesundheit und Lebensklugheit.= Von Geh. Sanitätsrat ~Dr.~ _R. Paasch_. 104 S. In Originalleinenband Mark 1.25

Dieses Büchlein möchte seinen Lesern in allen Fragen, die unsere Gesundheit angehen, zu einem selbständigen Urteil verhelfen. Insbesondere möchte es eine Anleitung geben, unseren seelischen Funktionen auch auf dem Gebiet diätetischer Fürsorge die Vorherrschaft zu sichern und den Begriff Gesundheit in höherem Sinne zu fassen, als es der Tagesgebrauch mit sich bringt.

=Arznei- und Genußmittel=, ihre Segnungen und Gefahren. Von Prof ~Dr.~ _F. Müller_. ca. 128 S. m. zahlr. Abb. In Origbd. M. 1.25

Gerade heute, wo einerseits die Erforschung neuer Heilmittel die größten Erfolge erzielt hat und andererseits das Kurpfuschertum aller Spielarten Leben und Gut bedrohen, ist eine aufklärende Schrift über die Arzneimittellehre von Wichtigkeit. Nach einem kurzen historischen Rückblick, lernt der Leser die wichtigsten Arzneistoffe kennen und im Vergleich dazu Nutzen und Gefahren unserer Genußmittel. Es zeigt sich, daß zwischen einer »natürlichen« Heilmethode und der Methode der Schulmedizin kein Unterschied besteht, sofern die Behandlung auf wissenschaftlichem Unterbau beruht.

=Der menschliche Organismus= und seine Gesunderhaltung. Von Oberstabsarzt und Privatdozent ~Dr.~ _A. Menzer_. 160 S. mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»Ein solcher _treuer Ratgeber_ ist das vorliegende Büchlein. In meisterhaft _klarer Darstellung_, durch zahlreiche Abbildungen unterstützt, gibt es seinen Lesern zunächst einen tiefen Einblick in den Aufbau und die Leistungen des menschlichen Körpers ... Nachdem wir auf diese Weise den menschlichen Organismus kennen gelernt haben, werden wir in einem weiteren Kapitel in die Krankheitsursachen und ihre Verhütung eingeführt, wobei besonders die allgemeine Hygiene der Lebensweise erörtert wird ... All diese Ausführungen aber sind für unser Wohl von grundlegender Bedeutung, daß wir das Büchlein in jedem Hause wissen möchten.«

Natur und Kultur.

=Leib und Seele.= Von Professor ~Dr.~ _H. Boruttau_. 128 S. mit zahlreichen Abbildungen. Vgl. S. 6.

=Das Nervensystem= u. d. Schädlichkeiten d. tägl. Lebens. Von Prof. ~Dr.~ _P. Schuster_. 137 S. m. zahlr. Abb. In Origb. M. 1.25

»Das vorliegende Büchlein enthält sechs _ausgezeichnete klare_ Vorträge ... Es behandelt nach einem Überblick über den Bau und die Funktionen des Nervensystems die Schädlichkeiten, die dasselbe treffen können, ferner die Wirkung der Gifte, insbesondere des Tabaks, des Alkohols und des Morphiums, die Bedeutung der Anfälle für das Nervensystem, die Einwirkung geistiger Vorgänge auf körperliche Funktionen und schließlich die Folgen der geistigen Überanstrengung.«

Literarisches Zentralblatt für Deutschland.

=Unsere Sinnesorgane= u. ihre Funktionen. Von Priv.-Doz. ~Dr. med. et phil.~ _E. Mangold_. 155 S. m. zahlr. Abb. In Orgbd. M. 1.25

»Die Anatomie und Physiologie der einzelnen Organe, die wichtigsten Theorien über die Wirkung der Reize auf die peripherischen Teile und über die Umsetzung dieser Reize in Empfindungen in den zentralen Sinnesorganen werden in _ausgezeichnet übersichtlich_ und _klarer Weise_ vorgeführt. Möge das Buch, das _ein weiterer glänzender Beweis_ ist für den Wert der Sammlung, recht viele Leser finden, ihre Mühe wird _reichlich_ belohnt werden.«

Konrad Höller. Pädagog. Reform.

=Stoffwechsel und Diät von Gesunden und Kranken.= Von Geh. Medizinalrat Professor ~Dr.~ _C. A. Ewald_. 128 Seiten mit Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

Ernährungsfragen beschäftigen heute mehr denn je die Welt. Noch immer wogt der Kampf zwischen den Anhängern der Fleischkost und den Vegetariern. Da wird dieses Bändchen einer ersten Autorität besonders willkommen sein, das die neuesten Ergebnisse der Ernährungslehre und Diätetik darstellt und in das Verständnis für das Wesen unseres Organismus, seine Funktionen und seine Krankheiten einführt.

=Die Volkskrankheiten und ihre Bekämpfung.= Von Prof. ~Dr.~ _W. Rosenthal_. 168 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»Da die Beteiligung im Kampfe gegen die Volksseuchen Pflicht eines jeden ist, so darf man ein populäres Werk wie das vorliegende, welches in _allgemeinverständlicher_, _sachkundiger_ und _eindringlicher_ Form, »die Volkskrankheiten und ihre Bekämpfung« behandelt, mit Freude begrüßen und mit Recht empfehlen.«

Zeitschrift f. physikalische u. diätetische Therapie.

=Die Hygiene des männlichen Geschlechtslebens.= Von Prof ~Dr.~ _C. Posner_. 121 Seiten mit Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der Verfasser geht _in sehr geschickter Weise_ den richtigen Mittelweg zwischen »zu gelehrt« und »zu populär«. Die Ausführungen sind _klar_ und _präzis_, so daß der Arzt den kleinen Band gebildeten Laien _warm empfehlen_ und auch selbst Rat daraus schöpfen kann, wie er mit seinen Patienten diese heiklen Fragen besprechen soll.«

Deutsche medizin. Wochenschrift.

=Gesundheitspflege des Weibes.= Von Professor ~Dr.~ _P. Straßmann_. 184 S. mit zahlr. Abb. u. 3 Taf. In Orgbd. M. 1.25

Das Bändchen will in erster Linie ein Führer sein zu einer gesunden, zweckmäßigen Lebensweise. Es will über die großen Gefahren aufklären, die besonders der Frau bei Vernachlässigung und nicht sachgemäßen ärztlichen Behandlung ihres Körpers drohen und will zugleich auch wirken zum Nutzen einer künftigen Generation.

=Die moderne Chirurgie= für gebildete Laien. Von Geheimrat Prof ~Dr.~ _H. Tillmanns_. 160 S. mit 78 Abbildungen und einer farbigen Tafel. In Originalleinenband Mark 1.25

»Ein Buch wie das vorliegende kann der _Anerkennung der Ärzte wie der Laien_ in gleichem Maße sicher sein. Es enthält genau so viel, als ein gebildeter Laie von dem gegenwärtigen Stand der Chirurgie wissen muß und soll, und es kann, wenn die darin enthaltenen Lehren auf fruchtbaren Boden fallen, _dem Kranken nur Nutzen stiften_.«

Berliner klinische Wochenschrift.

GEOLOGIE/ASTRONOMIE/METEOROLOGIE

=Grundfragen der allgemeinen Geologie.= Von Prof. ~Dr.~ _P. Wagner_. 140 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»In kurzer gedrängter Form macht Verfasser den Leser mit den wichtigsten Gebieten der Geologie bekannt. Dabei geht der Verfasser auf _alle Fragen_ ein, die für die Gestaltung unserer Erdoberfläche _wichtig_ erscheinen. Dem Buch kann man nur weite Verbreitung in Laienkreisen wünschen.«

Deutsche Bergwerkszeitung.

=Die vulkanischen Gewalten der Erde.= Von Geheimrat Prof. ~Dr.~ _H. Haas_. 146 S. mit zahlr. Abb. In Origbd. M. 1.25

»_In trefflicher Weise_ und unter Berücksichtigung der neuesten Literatur führt vorliegendes Büchlein den Leser in das Verständnis der vulkanischen Erscheinungen ein ... Möge das Büchlein einen recht zahlreichen Leserkreis finden.«

K. Sapper. Petermanns Mitteilungen.

=Die Alpen.= Von Prof. ~Dr.~ _F. Machacek_. 151 S. m. zahlr. Profilen und typischen Landschaftsbildern. In Originallbd. M. 1.25

»Der Verfasser des Werkchens hat es in _ausgezeichneter Weise_ verstanden, auch den Nichtfachmann in die verwickelte Tektonik des Alpengebirges einzuführen. Nach einer topographischen Beschreibung des Alpengebietes folgt eine Würdigung der Klimamodifikationen. Ihr schließt sich sachlich ein Abschnitt über Wasser und Eis in den Alpen an. Auch das Pflanzenkleid der Alpen zeigt deutliche Abhängigkeit vom Höhenklima. Das letzte Kapitel des Buches ist dem Menschen in den Alpen gewidmet ... Das Buch kann _jedem Freunde unseres Hochgebirges aufs wärmste empfohlen_ werden.«

E. Werth. Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin.

=Die Bodenschätze Deutschlands.= Von Prof. ~Dr.~ _L. Milch_. 2 Bände zu je ca. 160 S. mit zahlr. Abbildungen. In Originalleinenband je Mark 1.25

Bei der hervorragenden Bedeutung der Bodenschätze Deutschlands für dessen wirtschaftliche Kraft, wird der umfassende Stoff in drei selbständigen Bändchen der Sammlung behandelt. Der erste vorliegende schildert von geologischem, technischem und wirtschaftlichem Gesichtspunkte aus die Bildung, das Vorkommen und die Gewinnung der brennbaren Gesteine (des Torfes, der Braun- und Steinkohle und Erdöle) sowie der Salze (Steinsalze und Kalisalze). Den verschiedenen Kohlenrevieren sowie den Kalilagerstätten Deutschlands ist besondere Beachtung geschenkt. Abbildungen und Profile erläutern die Darstellung. Ein zweiter, in Vorbereitung befindlicher Band wird von den Erzen und den Mineralien und sonstigen Gesteinen handeln.

=Das Wetter= und seine Bedeutung auf das praktische Leben. Von Prof. ~Dr.~ _C. Kassner_. 154 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Karten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Die kleine Schrift ist in _klar_fließender Sprache geschrieben, und der Inhalt bietet mehr als der Titel verspricht. Es werden nicht nur Naturgesetze, auf denen sich die Witterungskunde als Wissenschaft aufbaut, sachgemäß durchgenommen, sondern es wird auch gezeigt, wie sich die Wetterkunde als Zweig der Meteorologie historisch entwickelt hat und welchen großen Wert sorgfältige Aufzeichnungen über den Verlauf der Witterung für das öffentliche und private Leben besitzen ... Da man oft noch sehr irrtümlichen Auffassungen über den Wert der Witterungskunde begegnet, so ist dem kleinen inhaltreichen Werke _größte Verbreitung zu wünschen_.«

Naturwissenschaftliche Rundschau.

=Das Reich der Wolken und der Niederschläge.= Von Prof. ~Dr.~ _C. Kassner_. 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und 6 Tafeln. In Originalleinenband Mark 1.25

»Wie durch Verdunstung Wasserdämpfe in die Atmosphäre gelangen, wie die Luftfeuchtigkeit gemessen wird, wie die Bildung von Nebel und Wolken vor sich geht, davon handelt der erste Teil. Mit der Niederschlagsbildung befaßt sich der zweite. Wir haben es sonach mit einem Buche zu tun, das _dem Laien wie dem Fachmann in gleicher Weise Belehrung_ bringen wird.«

Sächsische landwirtschaftliche Zeitschrift.

=Himmelskunde.= Von Professor ~Dr.~ _A. Marcuse_. 135 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

Noch viele Rätsel im Universum sind zu lösen. Aber die Astronomie hat doch bereits im Laufe der Jahre tiefgreifende Entdeckungen gemacht und manches Problem aufgehellt. Darüber will das Buch Auskunft geben, das sich durch Vielseitigkeit des Stoffes und fesselnde Darstellung besonders auszeichnet.

_Aus dem Inhalt_: Geschichte, Entwicklung und Aufgaben der Astronomie. Statistik und Dynamik des Universums. Einzelbeschreibung der Himmelskörper (Sonne, Merkur, Venus, Erde, Mond, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, kleine Planeten, Kometen, Meteore, Sternschnuppen, Tierkreislicht).

PHYSIK/TECHNIK

=Die Elektrizität als Licht- und Kraftquelle.= Von Professor ~Dr.~ _P. Eversheim_. 129 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

»Heute ist das Verwendungsgebiet der Elektrizität ein so außerordentlich ausgedehntes, daß wohl ein jeder mehr oder weniger mit ihr in Berührung kommt. Deshalb kann man es dankbar begrüßen, wenn auch dem Laien durch _ein so klar geschriebenes_ Büchlein ein Einblick eröffnet wird und in großen Zügen die _Grundbegriffe der Elektrotechnik_ dargelegt werden ... Die sorgfältig gezeichneten Abbildungen beleben die Darstellung.«

Elektrotechnische Zeitschrift.

=Hörbare, Sichtbare, Elektrische und Röntgenstrahlen.= Von Geh. Rat Prof. ~Dr.~ _Fr. Neesen_. 132 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Frahmscher Kreisel. Aus _Neesen_: Hörbare Strahlen.]

»_Ein vortrefflicher Führer_ ist das vorliegende Büchlein. _In vorbildlich klarer Sprache_, von leichterem zu schwerem ansteigend, werden nach einem mehr einleitenden Kapitel über die Wellen in vier weiteren Abschnitten die verschiedenen, im Titel des Werkchens angegebenen Strahlenarten behandelt, die hörbaren, sichtbaren, elektrischen Strahlen und die Strahlen ohne Wellen. Wir werden jeweils mit den _wichtigsten Erscheinungen und Hypothesen_ des betreffenden Gebietes bekannt gemacht, sowie in deren _Nutzanwendung für die Praxis_ eingeführt, und wir bekommen so einen Überblick über dieses schwierige, aber wohl auch interessanteste Gebiet der Physik.«

Gaea.

=Einführung in die Elektrochemie.= Von Prof. ~Dr.~ _W. Bermbach_. 144 Seiten mit zahlr. Abbildungen. Gebunden Mark 1.25

»In diesem _ausgezeichneten_ Werkchen unternimmt es der Autor, jeden, der die Grundbegriffe der Chemie und Physik kennt, mit dem Gebiete der Elektrochemie in seinen Hauptzügen bekannt zu machen. Es werden zunächst die Hauptgesetze der Elektrizitätslehre und der physikalischen Chemie, die zum Verständnis der Elektrochemie nötig sind, _in anschaulicher Weise_, unterstützt durch gute Zeichnungen, vorgeführt und dann das ganze Gebiet der heutigen Elektrochemie skizziert. Hervorzuheben ist, daß der Autor überall die neueste Literatur benutzt und somit seine Führung dem jüngsten Stande dieses Wissenszweiges gerecht wird.«

Physikalische Zeitschrift.

=Telegraphie und Telephonie.= Von Telegraphendirektor und Dozent _F. Hamacher_. 156 S. m. 115 Abb. In Origllbd. M. 1.25

»Die Ausdruckweise ist _knapp_, aber _klar_; die Ausstattung des Werkes ist gut. Laien werden sich aus dem Buche _mühelos_ einen Überblick über die Einrichtungen des Telegraphen- und Fernsprechbetriebes verschaffen können.«

Elektrotechnische Zeitschrift.

=Das Licht im Dienste der Menschheit.= Von ~Dr.~ _G. Leimbach_. 126 S. mit 96 Abb. In Originalleinenband Mark 1.25

»Der Kampf um das Licht ist eines der wichtigsten Kapitel der Weltgeschichte. Von der ersten Anwendung des Feuers als Wärme- und Lichtquelle bis zur Entdeckung der Fernphotographie -- welch ungeheurer Weg menschlichen Schaffens! In welchen Etappen er zurückgelegt wurde, will uns der Verfasser dieses schönen Bändchens zeigen.«

Leipziger Tageblatt.

=Kohle und Eisen.= Von Professor ~Dr.~ _A. Binz_. 136 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Es verdient _größte Anerkennung_, wie dieses enorme Gebiet auf dem zur Verfügung stehenden gedrängten Raume eine immerhin erschöpfende Darstellung gefunden, wobei selbst die geschichtliche Entwicklung der verschiedenen Instruktionen berücksichtigt und somit eines der wichtigsten Kapitel aus der Geschichte der Erfindungen und Entdeckungen behandelt wird.«

Deutsche Bergwerkszeitung.

=Das Holz.= Von Forstmeister _H. Kottmeier_ und ~Dr.~ _F. Uhlmann_. 143 S. mit Abbildungen. In Originalleinenbd. M. 1.25

»Die beiden Verfasser haben mit diesem Buche ein Werk geschaffen, das _das gesamte Wissen_ über den Holzbau, Holzverwertung, Holzhandel, Holzindustrie in übersichtlicher und einwandfreier Weise zur Darstellung bringt. Dem botanischen und dem forstwirtschaftlichen Teil wurde ebensolche Ausführlichkeit zuteil wie dem Abschnitt über die wirtschaftliche Bedeutung des Holzhandels, was besonders hervorgehoben zu werden verdient. Das schön ausgestattete und mit reichem statistischen Material versehene Werk kann _sehr empfohlen_ werden.«

Das Wissen für Alle.

=Milch- und Molkereiprodukte=, ihre Eigenschaften, Zusammensetzung und Gewinnung. Von ~Dr.~ _Paul Sommerfeld_. 140 S. m. zahlr. Abbildgn. In Originalleinenband Mark 1.25

[Illustration: Moderne Aufstallung. Aus _Sommerfeld_.]

»Trotz des geringen Umfanges doch _äußerst reichhaltig_, ist das Buch nach Inhalt und Darstellung auf einen großen Leserkreis, besonders die Frauenwelt, berechnet, und wird nicht nur der Hausfrau, den Schülerinnen in Fortbildungs-, Haushalts- und Kochschulen, sondern auch _jedem von Interesse und Nutzen_ sein, der für unser wertvollstes Nahrungsmittel Verständnis hat.«

Päd. Zeitung.

=Rohstoffe der Textilindustrie.= Von Geh. Rat Dipl.-Ing. _H. Glafey_. 144 S. mit zahlr. Abb. In Origllbd. Mark 1.25

»Unter den behandelten pflanzlichen Rohstoffen nennen wir: Baumwolle, Flachs, Hanf, Jute, Manilahanf, Kokosfasern, unter den tierischen: Wolle, Haare, Seiden, Federn, unter den künstlichen Rohstoffen: Glas, Metall-, Kautschukfäden, künstliche Seide, Vanduraseiden usw. Charakteristische Ansichten aus den Kolonien, mikroskopische Aufnahmen einzelner Rohstoffe, sowie die neuesten maschinellen Einrichtungen werden im Bilde vorgeführt. So dürfte es _kaum ein besseres Hilfsmittel_ geben, sich rasch und gründlich über dies wichtige Gebiet zu unterrichten.«

Die Baumwollindustrie.

=Die Textilindustrie.= Spinnen und Zwirnen. Von Geh. Rat _H. Glafey_. 122 S. m. zahlr. Abb. In Origbd. M. 1.25

»Das Bändchen bildet gewissermaßen die Ergänzung des _äußerst beifällig_ aufgenommenen Bändchens desselben Verfassers ... So dürfte es _kaum ein besseres Hilfsmittel geben_, sich rasch und gründlich über dieses für Deutschlands Wirtschaftsleben so wichtige Gebiet zu unterrichten. Das schmucke Bändchen wird seiner Aufgabe _in hervorragendem Maße_ gerecht.«

Textilarbeiter-Zeitung.

=Die Textilindustrie.= Herstellung textiler Flächengebilde. Von Geh. Reg.-Rat Dipl.-Ing. _H. Glafey_. 171 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Unter Verwendung zahlreicher Abbildungen werden die Fundamentalbegriffe der Textilindustrie: Filzen, Flechten, Klöppeln, Weben, Netzen und Wirken erläutert. Es wird gezeigt, wie unter Anwendung dieser Arbeitsverfahren die einzelnen Erzeugnisse hervorgebracht werden und welche technischen Hilfsmittel hierzu erforderlich sind.«

=Unsere Kleidung und Wäsche= in Herstellung und Handel. Von Direktor _B. Brie_, Prof. _P. Schulze_, ~Dr.~ _K. Weinberg_. 136 Seiten. In Originalleinenband Mark 1.25

»Dies Werkchen gibt _knapp und doch umfassend_ in fließender und leicht faßlicher Form einen Überblick über die Textilindustrie, über Rohstoffe der Textilwaren, Fabrikation und Handel, über Konfektion im Bekleidungsfach, Seiden- und Wäschefabrikation und -handel und endlich über Modeartikel, wie Hüte, Handschuhe, Schirme, Pelzwaren usw. ... _Ich empfehle_ das Buch _ganz besonders_ für die genannten Schulen.«

Zeitschr. f. gewerbl. Unterr.

Verlagskataloge

Großer Verlagskatalog Reich illustriert

Kleiner Verlagskatalog Reich illustriert

Verzeichnis Naturwissenschaftliche Bibliothek für Jugend und Volk

Reich illustriert

Verzeichnis schönster Festgeschenke

aus allen Wissensgebieten

Verzeichnis der Exkursions- und Hausbücher für Naturfreunde

Auswahl pädagogischer und fachwissenschaftlicher Werke

Verzeichnis der Lehr- u. Hilfsbücher für d. naturwissenschaftl. Unterricht

Verzeichnis der Lehr- u. Hilfsbücher für das höhere Mädchenschulwesen

Diese Verzeichnisse stehen unentgeltlich und postfrei zur Verfügung

Quelle & Meyer in Leipzig

Weitere Anmerkungen zur Transkription

Offensichtliche Fehler wurden stillschweigend korrigiert. Die Darstellung der Ellipsen wurde vereinheitlicht. Die Abbildungen wurden zum jeweiligen Katalogeintrag verschoben.

Korrekturen:

S. 5: einer → keiner Philosophen kann {keiner} vorübergehen

S. 8: 61 → 161 {161} Seiten

S. 8: für → für die Pestalozzi {für die} neue klassische Periode

S. 23: Frucht → Frucht- {Frucht-} und Samenbildung bei den Blütenpflanzen

S. 28: Iranus → Uranus Jupiter, Saturn, {Uranus}, Neptun